Gizmodo hat nun das iPhone 4G getestet. Die Gadget-Website gizmodo.com hat ein Video zum neuen iPhone 4G hochgeladen und geht dort relativ detailreich auf das neue Smartphone aus dem Hause Apple ein.

Nur die wirklich große Frage: Ist das Gerät ein wirklich echtes iPhone 4GS? Das Gerät wurde in einer kalifornischen Bar (in San José) verloren. Endgadget hatte nur die Bilder des Geräts. Gizmodo hat nun das Original auf dem Tisch liegen und spielten daran herum.

Sehr fragwürdiges Marketing was dort betrieben wird. Ob Apple der wohl teure Verkauf des Vorserienmodelles an Gizmodo gefällt ist fraglich, fakt ist jedoch, dass der Dummy einiges über das neue iPhone 4G preis gibt.

114 x 58,7 x 9,4 mm wird das 4G messen. Damit ist es noch dünner als sein Vorgänger 3GS. Eine Frontkamera ist implementiert worden. Auch ein kleines LED-Licht ist hinzugekommen. Über die Kamera gibt es jedoch leider noch keine Informationen. Ob diese aber ein wirkliches Pixelhighlight wird ist eher fraglich.

Glaubt man Gizmodo, so soll die Auflösung des Touchscreens deutlich besser sein als beim Vorgänger. Dabei ist der Bildschirm jedoch auch etwas auf ca. 3,5 Zoll geschrumpft.

Das iPhone 4G ist auf jeden Fall kantiger geraten wie das 3GS. Die Rückseite ist glatt gestaltet und wird von einem breiten Aluminium-Rahmen mit der Vorderseite “verschmolzen”.

Doch bei all den neuen Informationen der letzten Tage sollte man sich zurückhaltend über das neue Smartphone freuen. Auch wenn die Autoren von Gizmodo felsenfest behaupten, dass das Vorserienmodell echt sei, so sollte man dieser Aussage skeptisch gegenüber stehen. Die Redakteure haben das Gerät angeblich auch schon auseinandergebaut und Bauteile aus dem Hause Apple entdeckt.

Den kompletten Gizmodo-Test können Sie auf der Website entnehmen.

Wir berichten täglich über alle Neuigkeiten zu Smartphones & Tablets. Immer up2date bleibst du ganz einfach:

Klicke den "Gefällt mir"-Button unserer Facebook-Fanseite, cycle unsere Google+ Page oder folge uns einfach auf Twitter