Gestern Abend präsentierte Craig Federighi, OS X Entwicklungschef von Apple, das neue Desktop-Betriebssystem Mac OS X 10.9, dessen offizieller Name “Mavericks” lautet. Inspiriert wurde Apple bei der Namensgebung durch die kalifornische Flagge, auf der ein “Einzelgänger/Rebell” (deutsche Übersetzung von Mavericks) zu sehen ist – ein kalifornischer Braunbär.

Gleich zu Beginn fokusierte er sich auf die Schlüsselfeatures von OS X 10.9 Mavericks, auf die wir nachfolgend näher eingehen werden: Finder-Tabs, Tagging, Multiple-Display-Support sowie Performanceverbesserungen. Insgesamt soll Mavericks 200 neue Features besitzen.

Finder-Tabs

Wie der Name schon sagt, finden sich nun erstmals Tabs im Finder von OS X. Diese lassen sich beliebig anordnen, so dass man seine Finder-Fenster zusammenfassen kann. Ein neuer Tab kann wie im Browser mit einem Klick auf das Plus-Symbol geöffnet werden. Geöffnete Fenster lassen sich ebenfalls in einem bestehenden Tab zusammenfassen. Weiterhin lassen sich Finder-Fenster nun auch im Vollbildmodus öffnen.

Mavericks Finder Tabs

Tagging

Ordner konnten in älteren OS X-Versionen eingefärbt werden, um sie hervorzuheben. Apple geht nun einen Schritt weiter: Jedes Dokument lässt sich ab sofort mit Tags versehen, also Schlagworten, die den Inhalt beschreiben. Als Beispiel führt Federighi die Tags “Important” “In Review” und “Website” an.

Mavericks Tags

Vergebene Tags werden in der Sidebar angezeigt und bieten so einen Schnellzugriff auf alle Dokumente, die mit diesen Tags ausgezeichnet wurden. Egal in welchen Ordnern diese Dokumente abgelegt wurden, über die Tags sind sie jederzeit mit wenigen Klicks zu erreichen.

Tags können zudem genutzt werden, um die Suchfunktion von OS X 10.9 zu filtern. So kann ein Begriff ab sofort nur in Dokumenten gesucht werden, die mit bestimmten Tags versehen sind.

Verbesserter Multiple-Display-Support

Bislang wurde dieses Thema von Apple leider nur halbherzig angegangen. Viele Mac-Nutzer werden sicherlich daheim einen zweiten, großen Bildschirm verwenden, an dem das Arbeiten deutlich angenehmer ist. Mavericks bietet für diesen zweiten Bildschirm nun eine intelligente Unterstützung an.

Mavericks Multiple Displays

So befindet sich das Dock und die Menüzeile jeweils dort, wo man sie aktuell benötigt. Dock und Menüzeile können so auch jeweils auf unterschiedlichen Displays zu finden sein. Programme öffnen sich ebenfalls auf dem Bildschirm, auf dem sie aufgerufen wurden. Per Drag & Drop lassen sie sich aber natürlich jederzeit auf den anderen Bildschirm verschieben. Die Programme lassen sich zudem endlich auf nur einem Bildschirm im Vollbildmodus öffnen, so dass man dennoch auf dem anderen ganz normal weiterarbeiten kann.Mac OS X 10.9 Mavericks unterstützt nun auch den Apple TV, der als zweites Anzeigegerät genutzt werden kann, um Inhalte auf seinen TV zu streamen.Performance

“App Nap” heißt das neue Zauberwort in OS X 10.9 Mavericks. Der Dienst steuert den Energieverbrauch einzelner Anwendungen. Wird ein geöffnetes Fenster bzw. ein geöffnetes Programm von einem anderen vollständig verdeckt, so wird es automatisch verlangsamt, um Energie zu sparen. Führt das jeweilige Programm aktuell eine Aufgabe aus (z.B. Downloads oder Wiedergabe von Musik/Video), so greift App Nap natürlich nicht ein.

OS X 10.9 Mavericks Performance

Auch Tabs in Safari (dank des jeweils eigenen Prozesses) werden so automatisch ausgebremst. Die Stromersparnis durch diesen neuen Dienst soll bis zu 23% betragen. Neben der Stromersparnis sorgt App Nap natürlich auch für eine Performance-Steigerung, da geöffnete, aber nicht benötigte Programme nur noch wenige Ressourcen für sich beanspruchen.
Mavericks Safari Performance

Ein weiteres neues Performance-Feature nennt sich “Timer Coalescing”. An dieser Stelle möchte ich jedoch nicht näher auf die technischen Details dieses Feature eingehen. Es erlaubt jedoch in bestimmten Situationen (vor allem, wenn der Mac nur wenig belastet wird) eine Reduzierung der CPU-Aktivität von bis zu 72 Prozent.

Weiterhin wird mit Hilfe der neuen Funktion “Compressed Memory” inaktiver Memory-Speicher komprimiert, so dass der gewonnene Speicher für andere Anwendungen zur Verfügung steht. Bislang schrieben ältere Mac OS X-Versionen den Memory-Speicher von inaktiven Apps auf die Festplatte. Gegenüber Mountain Lion soll Mavericks dadurch -auch mit SSD-Festplatte- 1.4 Mal mehr Performance bieten.

Safari

Safari besitzt ab sofort eine neue Startseite. Diese Homepage beinhaltet Lesezeichen, die einen Schnellzugriff auf favorisierte Seiten bieten. Weiterhin wurde die JavaScript Engine und Speicherverwaltung verbesser, so dass der Browser nun deutlich schneller startet und Webseiten schneller lädt. Einzelne Tabs erzeugen zudem wie bei Chrome einen einzelnen Prozess. Stürzt ein Tab ab, so laufen alle anderen Tabs also wie gewohnt weiter.

Mavericks Safari Startseite

Safari erhält des Weiteren eine neue Seitenleiste, in der geteilte Links von Freunden aus Twitter und LinkedIn, Bookmarks und eine Reading-List (RSS-Stream) angezeigt werden.Mavericks Safari Shared LinksVor allem die neue Reading-List ist sehr interessant. Sie zeigt alle neuen Artikel abonnierter Webseiten an. Wählt man einen Artikel aus, so öffnet sich die jeweilige Webseite im rechten Browserfenster. Um zum nächsten Artikel zu kommen, kann entweder man in der Reading List den nächsten Artikel auswählen oder einfach im rechten Browserfenster weiter nach unten scrollen, so dass man auf dem nächsten Artikel bzw. der nächsten Webseite landet. Dieses Scroll-Feature wurde auch im Reader eingeführt.Maps-AppOS X 10.9 Mavericks beinhaltet natürlich auch die neue Maps-App, die Apple mit iOS 6 einführte. Die Kartenanwendungen erlaubt zudem das Senden einer Routen-Navigation an sein iPhone. Mit Hilfe eines SDKs können auch Drittentwickler diese Funktion nutzen. Die neue Maps-App funktioniert generell wie in iOS 6.OS X Mavericks MapsKalender-App

Die Kalender-App wurde vollständig überarbeitet. Neben einem optischen Redesign wurde auch an Funktionen der Kalender-App gebastelt. So kann nun auch die voraussichtliche Reisezeit angegeben werden, um zu einem Termin zu kommen. Die Kalender-App schickt dem Nutzer dann eine Mitteilung, sobald man sich auf den Weg zum Termin machen sollte.

Mavericks Kalender

Weiterhin sucht der Kalender nun automatisch bei Eingabe des Ortes direkt nach der gewünschten Lokalität. Gibt man z.B. Pizza ein, so schlägt die Kalender-App automatisch nahegelegene Pizza-Läden vor. Auch das Wetter/die Wettervorhersage des jeweiligen Ortes am jeweiligen Termin wird live geladen.iBooksiBooks synchronisiert sich nun automatisch mit dem iPhone/iPad. Mit den mobilen Geräten heruntergeladene eBooks werden so automatisch in iBooks auf dem Mac angezeigt. Das Ganze funktioniert natürlich über iCloud auch andersherum.Mavericks iBooksIn eBooks können nun auch Notizen eingefügt werden, die am Rand der jeweiligen Buchseite angeführt werden. Per Klick lassen sie sich aber auch ausblenden. Dieses Notizen-Feature dürfte vor allem für Stundenten sehr hilfreich sein.iCloud KeychainiCloud wurde um das Feature “iCloud Keychain” erweitert. Mit Hilfe dieser Funktion lassen sich Nutzernamen, Kreditkartennummern oder Passwörter mit einer 256-Bit-AES-Verschlüsselung speichern. Diese gespeicherten Daten stehen jedoch nur auf zuvor vom Nutzer autorisierten Geräten zur Verfügung.iCloud KeychainMit einem einfachen Klick lassen sich so die Anmeldedaten bzw. Kontonummern auf beliebigen Webseiten einfügen. Auf Wunsch generiert der integrierte Passwort-Generator zufällig erzeugte Kennwörter, die bei der Anmeldung auf einer Webseite automatisch eingeführt werden.

LockScreen

Mac OS X 10.9 Mavericks informiert den Nutzer beim Start über die Anzahl neu eingegangener Nachrichten, e-Mails, Updates, Statusupdates etc. seit dem Ausschalten des Geräts.

Release

Mavericks Release

Mac OS X 10.9 Mavericks steht ab sofort als Testversion für Entwickler bereit. Ein genaues Releasedatum wurde bislang noch nicht genannt. Im Herbst dieses Jahres soll Mavericks als finale Version bereitstehen.

Wir berichten täglich über alle Neuigkeiten zu Smartphones & Tablets. Immer up2date bleibst du ganz einfach:

Klicke den "Gefällt mir"-Button unserer Facebook-Fanseite, cycle unsere Google+ Page oder folge uns einfach auf Twitter