Lang spekulierten verschiedenste Medien über ein Facebook-Smartphone, mit dem der Konzern die mobile Zielgruppe noch enger an sein Soziales Netzwerk binden könnte. Die Gerüchte beendete Mark Zuckerberg gestern Nacht jedoch mit einem Schlag. Er stellte auf dem Media-Event nämlich kein neues Smartphone vor, sondern “Facebook Home” (>offizielle Webseite). Überraschend war dies jedoch nicht, schließlich sickerten in den letzten Tagen bereits einige Informationen sowie erste Screenshots zur Android-Oberfläche “Facebook Home” durch.

Facebook Home Zuckerberg

Mark Zuckerberg kommentierte im Rahmen der Vorstellung auch die Gerüchte zu einem angeblichen Facebook-Smartphone. Demnach könnte man mit einem solchen Gerät nur einen Bruchteil der Nutzer erreichen, mit einer Android-Erweiterung jedoch deutlich mehr. Da Android offen konzipiert ist, mache sich die Umsetzung zudem sehr einfach. Man ersetzt einfach bestehende Elemente von Android gegen neue Elemente im Facebook-Style.

Android Facebook Home

Facebook Home kombiniert die Veränderung der Android-Oberfläche zusätzlich mit einigen neuen Apps, die der Nutzer später allerdings nicht mehr als solche wahrnimmt. Die zwei Grundelemente von Facebook Home sind “Cover Feed” und “Chat Heads”.

Facebook Home Funktionen

Cover Feed bezeichnet einen neuen LockScreen (Sperrbildschirm), der sich ständig automatisch aktualisiert und die neuesten Inhalte des eigenen Facebook-Streams anzeigt. Zuckerberg verglich den Cover Feed mit dem vor wenigen Monaten eingeführten Newsstream auf Facebook. Dieser stieß auf eine hohe Akzeptanz bei den Nutzern und führte dazu, dass sich die Nutzung der Facebook-Webseite pro Nutzer im Schnitt verdoppelt hat.

Navigiert wird der Cover Feed per Fingerwisch nach links bzw. rechts. Jeden Eintrag in diesem Feed kann man natürlich weiterhin wie gewohnt liken. Dies geschieht per einfachem Doppel-Tap auf dem Display.

Das zweite zentrale Element von Facebook Home ist “Chat Heads”. Hinter diesen Begriff verbirgt sich eine neue Messanging-App, die Nachrichten aus dem Facebook-Messanger und SMS kombiniert. Eine neue Nachricht wird am oberen Bildschirmrand mit einem kleinen runden Foto des jeweiligen Absenders angezeigt. Klickt man darauf, öffnet sich das Chatfenster inkl. History nach unten hin. Dieser “Chat Head” kann auf dem gesamten Display frei verschoben werden, um den Blick zum darunterliegenden Inhalt nicht zu versperren.

cover head

Facebook Home soll in den USA ab dem 12. April im Google Play Store -natürlich kostenlos- erhältlich sein. Ein Release für Deutschland steht aktuell nicht nicht fest. Zuckerberg äußerte nur, dass der weltweite Rollout in den folgenden Tagen und Wochen erfolgen soll.

Facebook Home Geräte

Facebook Home wird anfangs nur mit einigen wenigen Geräten offiziell kompatibel sein. So sollen das HTC One X, HTC One X+, Samsung Galaxy S3 und Samsung Galaxy Note 2 die neue Android-Oberfläche direkt zum Start unterstützen. Das HTC One und das Galaxy S4 sollen die Oberfläche ebenfalls supporten. Eine Tablet-Version sei ebenfalls in Arbeit.

Als erster Handy-Hersteller soll HTC die neue Oberfläche Facebook Home auf ihrem kommenden HTC First vorinstallieren. Weitere (Einsteiger-)Geräte sollen im Rahmen des “Facebook Home Program” folgen. Das HTC First wird ebenfalls am 12. April (bei AT&T in den USA) erhältlich sein.

Abschließend noch einige Screenshots von Facebook Home:

Was haltet ihr von Facebook-Home? Würdet ihr es über das gewohnte Android-Interface installieren?

Wir berichten täglich über alle Neuigkeiten zu Smartphones & Tablets. Immer up2date bleibst du ganz einfach:

Klicke den "Gefällt mir"-Button unserer Facebook-Fanseite, cycle unsere Google+ Page oder folge uns einfach auf Twitter