Die native Kamera-App von iOS wird wohl weltweit die meistgenutzte Kamera-App überhaupt sein. Allerdings fehlen ihr einige nützliche Features, die in sämtlichen Drittanbieter-Apps schon längst Standard sind. Als Beispiel ist hier eine Timer-Funktion zu nennen, die ein Bild erst nach Ablauf einer bestimmten Zeit schießt.

Wer die originale Kamera-App von Apple jedoch nicht austauschen möchte, kann sich solche Funktionen (und viele weitere mehr) nun mit der neuen Cydia-App CameraTweak von iOS-Entwickler Samball hinzufügen.

CameraTweak fügt kein Tab in den iOS-Einstellungen hinzu. Stattdessen setzt die Jailbreak-App auf einen neuen Button in der Kamera-App, über den du alle neuen Optionen und Funktionen finden kannst. Der neue Button nutzt das bekannte Image des Reglers im Lautstärke-Slider. Drückst du dieses, so öffnet sich ein neues Menü mit weiteren Buttons. Die einzelnen Funktionen und Auswahlmöglichkeiten dieses Menüs ändern sich je nach Kamera-Modus (Foto oder Video).

Im Foto-Modus hast du folgende neue Funktionen:

  • Advanced mode (Modus für Fortgeschrittene)
  • Time Lapse mode (Alle X Sekunden ein Bild schießen)
  • Timer (Nach X Sekunden ein Bild schießen)
  • Composition overlays (Layouts für den HDR-Modus)

Im Video-Modus rufen die Buttons diese Einstellungsmöglichkeiten auf:

  • Advanced mode (Modus für Fortgeschrittene)
  • Custom Frame Rate (Festsetzen einer neuen Frame-Rate (Bilder/Sekunde) )
  • Resolution (Auflösung verändern)
  • Aspect Ratio (Seitenverhältnis ändern)

Nun die Erläuterungen zu den einzelnen Funktionen.

Advanced mode (Modus für Fortgeschrittene)

Diese Funktion kannst du sowohl im Foto- als auch Video-Modus nutzen. Aktivierst du diesen Experten-Modus, so kannst du den Bildfokus und die Belichtung jeweils auf unterschiedliche Punkte richten. Standardmäßig ist der Fokus und die Belichtung immer auf den selben Punkt gerichtet. Um die Elemente zu verziehen, musst du sie gedrückt halten und über den Bildschirm wischen.

cameratweak advanced mode

Der runde Kreis steht für die Belichtung, das blaue Quadrat für den Fokus.

Time lapse mode (Alle X Sekunden ein Bild schießen)

Diese Funktion steht nur im Foto-Modus zur Verfügung. Mit ihr ist es möglich, eine Serie von Fotos zu schießen. Dabei kannst du als Nutzer einstellen, aller wieviel Sekunden oder Minuten ein Bild geschossen werden soll. Startest du die Aufnahme, so stoppt sich diese nicht von allein. Theoretisch könnten so sogar mehrere Tageoder einzelne Szenen (z.B. die aufgehende Sonne) fotografiert werden. Die Abstände lassen sich zwischen 1 – 60 Sekunden bzw. 1-60 Minunten ändern. Um zwischen Minunten und Sekunden zu wechseln, musst du den Button mit den zwei Pfeilen drücken.

cameratweak time lapse modeTimer mode (Nach X Sekunden ein Bild schießen)

Auch diese Funktion ist ausschließlich im Foto-Modus verfügbar. Die Funktionsweise ist selbsterklärend und dürfte von jeder Digitalkamera bekannt sein. Du kannst auswählen, nach wieviel Sekunden die App ein Bild schießen soll, sobald die Aufnahme gestartet wurde.

Gruppenbilder sind so absolut problemlos möglich. Für die meisten Drittanbieter Kamera-Apps wie Camera+ ist dieses Feature schon seit Jahren Standard.

cameratweak timer modeComposition overlays (Layouts für den HDR-Modus)

Foto-Mode only: In der letzten Funktion kannst du verschiedene Raster für den HDR-Mode wählen. Über die Kamera-Optionen der Standard-App kannst du “nur” ein einfaches 9-zelliges Raster für den HDR-Mode auswählen. CameraTweak gibt dir weitere drei Layouts.

cameratweak composition overlayCustom frame rate (Eigene Frame-Rate (Bilder/Sekunde) )

Natürlich exisitiert diese Option nur im Video-Modus. Sie ist recht selbsterklärend. Videos werden standardmäßig mit 60 Bildern pro Sekunde aufgenommen. Wer eine solch hohe Qualität nicht benötigt, da er sich kaum bewegende Dinge filmt, kann die Framrate deutlich herabsetzen. Videos unter 30 Bildern pro Sekunde ruckeln allerdings. Unter 24 Bilder pro Sekunde erkennt das Auge keinen flüssigen Film mehr, sondern nur noch Einzelbilder.

cameratweak custom frame rateResolution (Auflösung ändern)

Auch diese Option ist nur im Video-Modus verfügbar. Ändern kann man hiermit die Videoauflösung vom standardmäßigen HD bis hin zur pixeligen Auflösung, die der Entwickler von CameraTweak “Low” nannte. Diese soll für den Transfer via 3G geeignet sein. Folge Abstufungen sind auswählbar:

Low (3G Übertragung), Medium (WiFi Übertragung), 352×288, 648×480 (VGA), 960×540, 1280×720 (720p HD), and 1920×1080 (Full 1080p HD).

Full HD kann auf den aktuell jailbreakbaren Geräten natürlich nicht ausgewählt werden.

cameratweak resolutionAspect ratio (Seitenverhältnis)

Für Videos kannst du auch das 4:3 Seitenverhältnis ändern. Drei Optionen stehen dir zur Auswahl: 4:3, 16:9 und 2:35:1.

cameratweak aspect radioEntwickelt wurde der Tweak für das iPhone 4S. Mit diesem Gerät wirst du also keine Performane-Probleme haben und alle hinzugefügten Optionen nutzen können. Für ältere Geräte könnten jedoch einige Funktionen nicht verfügbar sein. Auf dem iPhone 4 funktioniert CameraTweak zum Beispiel deutlich langsamer. Scheinbar ist die Performance des CPU zu schwach.

CameraTweak steht für 99 Cent über die BigBoss Repo zum Download bereit.