Anfang dieses Jahres kam neben dem iPad 3 auch ein neuer Apple TV, der Apple TV der dritten Generation, auf den Markt. Diese kleine Mediabox supportet nun 1080p und besitzt einen besseren Chipsatz: eine modifizierte Version des A5-Chip. Dieser Chip taktet mit nur einem Kern. Normalerweise besitzt der A5-Chipsatz aber einen 2-Kern CPU. Viele fragten sich zurecht: Sollte sich Apple wirklich die Mühe gemacht haben, einen neuen A5-Chip zu entwickeln? Die Antwort darauf: Nein.

Apple TV 3 A5 Chip

Wie Chipworks nun herausfand, verwendet Apple im Apple TV 3 einen gewöhnlichen A5-Chip. Der zweite Kern der CPU wurde in diesem einfach “abgeschalten”. Allerdings benutzt Apple eine 32nm Technologie anstatt einer 45nm-Technologie (iPhone 4S) für den neuen Apple TV 3.

Der neue Produktionsprozess für den A5-Chip des Apple-TV ermöglicht es, den Chip um 41% schmaler zu gestalten, als den Chipsatz im iPhone 4S. Allerdings ist es völlig fragwürdig, warum man nich einfach den gewöhnlichen A5-Chip des iPhone 4S verwendet. Schließlich zieht der neue, abgespeckte A5-Chip für den Apple TV 3 auch Entwicklungskosten nach sich.

Der Chip des neuen iPad 3 wird übrigens nicht in der 32nm-Technologie hergestellt. Damit ist der Apple TV Chipsatz der erste, der mit dem verbesserten Chip-Design hergestellt wird. Der Apple TV 3 ist wohl ein Testobjekt für die neue Technologie. Anders ist es nicht erklärbar, warum Apple eine verbesserte Technologie für einen Chipsatz einsetzt, die es ermöglicht, den Chip wesentlich kleiner zu produzieren, obwohl im Gerät genügend Platz wäre.

Chipworks fand weiterhin heraus, dass der A5-Chipsatz des Apple TV 3 auch in den neuesten Builds des iPad 2 verwendet wird. Dort takten allerdings beide A9-Kerne.

Werbepause Jetzt das iPhone 5S & iPhone 5C kaufen! Base und simyo bieten das iPhone 5S und iPhone 5C noch nicht an.

Apple-Fan? Dann freuen wir uns auf Dich in unserer Facebook-Community. Bleib mit uns up2date in Sachen iOS-/Cydia-Apps, iOS 6 Jailbreak sowie iPhone 5 und Co.!

Zusätzlich sind wir aktiv auf Twitter und Google+.