Das chinesische Unternehmen behauptete jedoch vor Jahren, dass der Kauf nicht rechtsgültig sei. Warum? Proview kann jetzt natürlich viel mehr für den Namen “iPad” fordern als noch vor dem ersten Release des Tablets. Das chinesische Unternehmen strebt einen außergerichtlichen Vergleich an.

Apple will sich darauf jedoch nicht einlassen und erachtet den Kauf als rechtsgültig abgeschlossen. Aus diesem Grund reichte Apple in Guangzhou Berufung gegen die Klage von Proview ein. Das Verfahren wurde heute begonnen. Das chinesische Rechtssystem unterscheidet sich jedoch deutlich von anderen. So ist das ausstehende Urteil für Apple scheinbar die letzte Möglichkeit, sich gegen Proview zu wehren.  In China steht nur noch eine Instanz über den Gerichten: Die “Supreme Peoples Court”. Ein Antrag auf ein dortiges Verfahren wird jedoch in den meisten Fällen abgelehnt.

Mit einer Entscheidung in dem Verfahren ist erst in einigen Monaten zu rechnen. Apple wird diese Zeit eventuell nützen. Proview steht nämlich kurz vor der Pleite. Eventuell wird Apple auch einem Vergleich zustimmen, wenn dieser geringer ausfällt. Proview ist auf jeden Fall auf jeden Euro angewiesen. Eine Umbenennung des iPads wäre wohl das Letzte, was Apple will.

Wir sind gespannt, wie die Sache ausgeht und werden euch auf dem Laufenden halten.

via

Werbepause Jetzt das iPhone 5S & iPhone 5C kaufen! Base und simyo bieten das iPhone 5S und iPhone 5C noch nicht an.

Apple-Fan? Dann freuen wir uns auf Dich in unserer Facebook-Community. Bleib mit uns up2date in Sachen iOS-/Cydia-Apps, iOS 6 Jailbreak sowie iPhone 5 und Co.!

Zusätzlich sind wir aktiv auf Twitter und Google+.