Die Cydia-App Graviboard kennen sicherlich noch viele aus iOS 4-Zeiten. Der Entwickler Conrad Kramer arbeitete an der Kompatibilität für iOS 5. Nun veröffentlichte er nach langer Entwicklungszeit die neue Version Graviboard 2, die vollen Support für iOS 5 bringt.

Mit Graviboard kannst du zu deinem SpringBoard einen Gravitationseffekt hinzufügen. Durch diesen fliegen deine HomeScreen-Icons durch die Gegend.

graviboardWie der Screenshot zeigt, fliegen alle Icons und dessen Bezeichnungen durch die Gegend. GraviBoard muss dafür jedoch über einen Activator aktiviert werden. Entsprechend kannst du den Effekt als nettes Gimmick jederzeit aktivieren, aber auch wieder deaktivieren. Wäre die App ständig aktiv, könntest du deinen HomeScreen wohl kaum mehr nutzen. Ist Graviboard aktiv, brauchst du nur einmal den Home-Button zu drücken, um alle Icons wieder an ihre originale Position bewegen zu lassen.

graviboard einstellungen

Graviboard fügt ein eigenes Tab in den iOS-Einstellungen hinzu. Dort kannst du eine Vielzahl von Optionen verändern. Die wichtigsten findest du im oberen Bereich. Dort kannst du einen Aktivator für GraviBoard setzen. Sobald du diesen dann drückst, werden deine HomeScreen Icons einer Gravitation ausgesetzt. Die Option “automatically enable Graviboard” würde ich nicht empfehlen. Dies erzeugt eher Fustmomente, wenn man seine App-Icons nicht mehr in der gewohnten Anordnung wiederfindet.

Weiterhin kannst du einstellen, ob die Icons während des aktivierten Gravitationseffektes anwählbar sein sollen und ob man zwischen den HomeScreens hin- und herswitchen kann oder nicht.

In den Simulation-Settings kannst du die Stärke der Gravitation bestimmen. Hier solltest du einfach mal ein bisschen herumspielen und ausprobieren. Der Gravitationsslider bestimmt die Stärke der Gravitation, d.h. die Geschwindigkeit, mit der die App-Icons “angezogen” werden. Die “Bounciness” bestimmt, wie sehr die App-Icons voneinander abprallen. Der letzte Slider, der “Friction-Slider” bestimmt, wie gut die Icons aneinander vorbeisliden können. Damit veränderst bzw. verkleinerst du also die “Hitboxen” der einzelnen Icons.

Über die letzte Einstellungsmöglichkeit namens “Finger Mode” kannst du festlegen, wie sich die App-Icons verhalten sollen, sobald du sie mit dem Finger antippst.

Im Gegensatz zum originalen Gravibaord hat sich Graviboard 2 kaum geändert. Du besitzt nun ein paar mehr Einstellungsmöglichkeiten, mehr aber auch nicht. Dadurch, dass die App komplett neu geschrieben wurde, müssen auch alte Graviboard-Käufer die neue Version zum Originalpreis erstehen. Dieser liegt bei 2,99 US-Dollar. Graviboard kann über die BigBoss Repo bezogen werden.