Bereits im vergangenem Jahr entdeckten die Entwickler von HTC eine Sicherheitslücke in einigen Smartphones, darunter die Modelle Evo 3D, Desire S, Desire HD, Sensation 4G sowie das Evo 4G. Durch das Problem können Hacker unerlaubten Zugriff auf das Geräte-System erlauben, wodurch sie Tronjaner und ähnliches platzieren können. Die Angreifer können somit auf Daten wie beispielweise den Wlan-Zugang oder Passwörter der Nutzer zugreifen.

Der taiwanische Hersteller reagierte unterdessen und versorgte mittlerweile die ersten Smartphones mit einem Bugfix, der die kritische Lücke schließt. Das Update ist wie immer OTA beziehbar. Sollte die Updatemeldung noch nicht bei euch aufgetaucht sein, könnt ihr euer Smartphone auch manuell auf Updates prüfen. Habt Ihr das Update bereits erhalten?

Auch Google rüstet sich mittlerweile gegen die steigende Zahl an Angreifern auf das Android-System. Der Android Market wird inzwischen durch einen automatischen “Türsteher” bewacht. Der sogenannte Bouncer (wir berichteten) soll eine selbstständige Überwachung der App-Plattform gewährleisten und potentiell gefährliche Programme aus dem Verkehr ziehen. Somit kommt Google den Mobilgeräte-Herstellern schon mal einen großen Schritt entgegen.

via

Wir berichten täglich über alle Neuigkeiten zu Smartphones & Tablets. Immer up2date bleibst du ganz einfach:

Klicke den "Gefällt mir"-Button unserer Facebook-Fanseite, cycle unsere Google+ Page oder folge uns einfach auf Twitter